Von der Gründung bis 2008    2008/2009    2009/2010    2010/2011    2011/2012    2012/2013    2013/2014

 

Chronik bis 2008

Die Nordweststadt entstand zwischen den Jahren 1961 und 1972 nach den Plänen des Architekten Walter Schwagenscheidt.

Am 1. 10. 1962 wurden die ersten Wohnungen in der Nordweststadt bezogen, die in der Endausbaustufe 30000 Einwohner haben sollte.

Der Schulbetrieb des Stadtteils begann im Herbst 1963 in Pavillons am Praunheimer Weg 126 mit 72 Kindern in den Schuljahren 1 bis 6.

Eine wesentliche Vergrößerung der Schülerzahl setzte erst Ostern 1964 ein. Von diesem Zeitpunkt an war die Schule

in allen Klassen besetzt und zwar

- Grundschule 1. bis 4. Schuljahr

- Förderstufe 5. bis 6. Schuljahr

- Volksschule 7. bis 8. Schuljahr

Im Laufe des Jahres 1964 wurden sämtliche Pavillons in Betrieb genommen, einschließlich der Pavillons für

Physik und Chemie. Die ersten Klassen der weiterführenden Schulen (Realschule und Gymnasium) wurden eröffnet.

Durch vermehrten Zuzug in die Nordweststadt wurden die Klassen laufend größer und mussten geteilt werden.

Trotzdem reichte das Provisorium bis Ostern 1965 aus.

Die Schülerzahl war inzwischen so weit angestiegen, dass die Grundschulen I und II aus den Pavillons herausgenommen

wurden und in das neue Gebäude der Gesamtschule Nordweststadt einzogen.

Am 16. Juni 1965 war das Gebäude der Grundschule II fertiggestellt und der Einzug konnte stattfinden.

Es war noch nicht alles vollkommen. Die Handwerker mussten noch während des Unterrichts weiterarbeiten.

Die Einweihung der Schule fand am 21. September 1965 statt.

Die Schule hatte von Anfang an eine Vorklasse und Englischunterricht als Schulversuch, in den ersten zwei Jahren

nur im vierten Schuljahr. Danach wurde der Schulversuch Frühenglisch auf die Jahrgangsstufe 3 ausgeweitet.

Erster Schulleiter war Herr Wilhelm Reeh und erste Konrektorin Frau Ursula Kaestner.

1967

wurde der Schuljahresbeginn vom April auf den August verlegt.

1968

konnte ein Erweiterungsbau (IPI-Gebäude mit 8 Klassenräumen) bezogen werden.

1970

wurde die 5- Tage-Woche eingeführt.

1971

war die Schule schon wieder überfüllt. Entlastung brachte die neu entstandene Grundschule III am

Gerhart-Hauptmann-Ring.

1975

bekam die Grundschule II ihren endgültigen Namen:

Erich Kästner Schule

1977

Auflösung der Grundschule III; Neufestlegung der Schulbezirke

1980

Rektor Reeh und Konrektorin Kaestner treten in den Ruhestand.

300 Schüler der Kaufmännischen Berufsschule II beziehen 8

Klassenräume.

1981

Herr Hans Grube übernimmt die Schulleitung.

Frau Edith Maria Wagenmann wird Konrektorin.

1982

Beginn des Französisch- Unterrichts (Schulversuch) für die 3. und 4. Schuljahre

Gründung des Schulchors unter Frau Ilse-Renate Schmidt-Ertle

1984

Einführung der Winter-Bundesjugendspiele zusätzlich zu den

Bundesjugendspielen im Sommer durch Frau Ursula Schmitt

1985

Schulhöfe 2 und 3 werden saniert. Pausenhofspielgeräte werden auf dem Hof 1 installiert.

Auszug der Berufsschule. Einzug der Integrativen Schule

1986

1. und 3. Preis beim Wettbewerb "Mehr Natur in der Schule" und Schulgartengestaltung

1988

Erweiterungsbau der Integrativen Schule auf dem Hof 3

1989

Sendung von "Dinos Kinderradio" zum 90. Geburtstag von Erich Kästner

mit Kindern unserer Schule.

1990

Schulfest zum 25- jährigen Bestehen mit Herausgabe einer Festschrift

Gründung des Fördervereins mit dem Vorsitzenden Achim Battermann und dem Schatzmeister Jürgen Bartoschek.

Frau Christa Poulev wird Konrektorin

1991

Verabschiedung der Schulsekretärin Frau Elisabeth Zirkelbach, Nachfolgerin wird Frau Christiane Ripp

Projekt "Gesundes Schulfrühstück" mit Beratungstechnikerin vom Amt

für Landwirtschaft und Landentwicklung Usingen für alle Klassen

1992

Sanierungsarbeiten: neue Fenster und neues Dach des IPI-Gebäudes

1994

1. Platz beim Grundschulwettbewerb Leichtathletik

1995

24. März Schülerstreik zur Erlangung der Asbestsanierung

Frau Irmgard Schmidkowski wird Konrektorin.

1996

Verabschiedung von Herrn Horst Zajewicz als Schulhausverwalter.

Frau Ursula Zajewicz übernimmt das Amt ihres Mannes.

Beim Schwimmwettbewerb der Frankfurter Schulen erringt die EKS den 2. Platz.

1997

Die Klasse 4c erreicht beim Vielseitigkeits-Wettbewerb der Frankfurter Grundschulen den 2. Platz und erhält

dafür ein Preisgeld von DM 3000,- sowie einen Tag auf der Lochmühle.

Die Hessenschau von HR 3 bringt einen Bericht von unserer Abschlussfeier der 4. Schuljahre am letzten

Schultag vor den Sommerferien

1998

Beginn der Asbest-Sanierung des IPI-Gebäudes. Der Bauzaun auf Hof 1 halbiert die Bewegungsfläche.

Übernahme des Schulchors durch Frau Sonja G.

Die EKS belegte den 3. Rang bei der Abnahme von Sportabzeichen im Schulbereich Frankfurt mit 47 Abnahmen.

1999

Gedenken zum 100. Geburtstag von Erich Kästner mit Filmbesuch von "Charley und Louise"

(nach dem Buch: Das doppelte Lottchen)

Projektwoche und Schulfest. Herausgabe des ersten Jahrbuches.

Bezug des asbestsanierten IPI-Gebäudes.

Frau Maike Kienzler wird Schulhausverwalterin.

Stadtschulmeisterschaften der 4. Klassen in Kalbach: 2. Rang für die Klasse 4d und 7. Rang für die Klasse 4b

bei 19 teilnehmenden Klassen.

2000

August: Einschulungsfeier in Anwesenheit des hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch.

Neueinrichtung der Sport AG "Kunterbunt" (Schnupperkurs für die 4. Klassen zum Kennenlernen verschiedener Sportarten).

September:

Eröffnung der Schulbibliothek mit Dichterlesung der Kinderbuchautorin Regina Rusch für die 3.

und 4. Klassen; FERRIS Mitmach-Show für die 1. und 2. Klassen.

Klasse 2a beteiligt sich an der 1. BAUWOCHE im Park (Projekt des Kinderbüros und des Vereins DISCORSO zur

Errichtung eines neuen Spielplatzes)

EKS wird Betreuungsschule (Träger: Förderverein) Es können 25 Kinder des 1. und 2. Schuljahres

von 7.30 - 9.30 Uhr und von 11.30 - 14 Uhr betreut werden.

2001

Von Februar bis April beteiligen sich 6 Klassen an dem Projekt "Zeitung in der Grundschule"

April:

Erster Preis beim Vielseitigkeits-Wettbewerb der Frankfurter Grundschulen

2. BAUWOCHE im Park. Für die Darstellung dieses Projekts erhält die Klasse 2a beim FLOH-WETTBEWERB

den Sonderpreis der Industrie in Form von 30 Reisetaschen. Preisverleihung durch die hessische

Kultusministerin Frau Karin Wolff

Einrichtung der Arbeitsgemeinschaften Werken, Flöten, Nadelarbeit, Computer.

September: Projekttage "Schulhofgestaltung". Unter Mitwirkung der Elternschaft, des Gartenamtes und Experten

sowie Lehrern des Werkstatttages "Umwelt lernen" und unserer ganzen Schülerschaft wird der Schulhof neu

gestaltet.

2002

Die Betreuung wird erweitert. Vierzig Kinder aus allen Klassenstufen können nun betreut werden.

2003

Im Juli geht der Schulleiter Herr Grube in den Ruhestand.

Im September wird Herr Benedikt Gehrling neuer Schulleiter an der Erich Kästner Schule.

Herbst: Die neuen 1. Klassen verpflichten sich zur Teilnahme am bundesweiten Suchtpräventionsprojekt

"Klasse2000". Dieses Projekt läuft über die gesamte Grundschulzeit.

2004

Frau Irmgard Schmidkowski, Konrektorin, geht im Januar in den Ruhestand.

Frau Sigrid Schmidt wird neue Konrektorin.

Im Februar erhält die Schule durch eine Spende der Deutschen Bank 28 Computer.

Beim Vielseitigkeitswettbewerb der Frankfurter Grundschulen gewinnt die Klasse 4a den 1. Preis.

Die Schulmannschaft belegt den 2. Platz.

Beim Fußballturnier der Frankfurter Grundschulen gewinnt die Schulmannschaft den 1. Preis.

Mit dem Schulgarten gewinnt die Schule beim Wettbewerb der Frankfurter Sparkasse den 3. Preis.

Es zeichnet sich ab, dass wir ab Sommer die Räume der Integrativen Schule wieder nutzen können.

Damit hätte unsere eklatante Raumnot ein gutes Ende gefunden.

April 2004

Der Auszug der Integrativen Schule wird sich verzögern, vielleicht können wir zum kommenden

Jahreswechsel mit einer Übernahme der Räume rechnen.

Frühjahr

Durch großzügige Zuwendungen des Vereins Umweltlernen und viel Einsatz von Frau S., Frau K.

und Eltern erhält der Schulgarten ein vollkommen neues und blühendes Gesicht.

18. Mai 2004

Ein Pädagogischer Tag beschäftigt sich mit folgendem Thema: Schüler und Schülerinnen, die uns herausfordern.

Referentin ist Frau Dr. Rothmayer von der Albert-Griesinger-Schule, heute Mosaikschule.

14. Juni 2004

Das Ohrwurmprojekt kommt zum ersten Mal an die Schule.

Titel: Die Klarinette und das Land der Träume

Besuch des MdL Ulrich Caspar (CDU) am Einschulungstag.

2005

Beim Hessischen Laufabzeichenwettbewerb des Hessischen-Leichtathletik-Verbandes belegt unsere Schule

den zweiten Platz unter 31 teilnehmenden hessischen Schulen. Alle Schüler der Schule haben teilgenommen.

8. Februar 2005

Fastnacht mit FERRI in der Turnhalle

März/April 2005

12. Mai 2003

Fortbildung des Kollegiums. Thema: Lernwerkstatt-Computerprogramm

Die Integrative Schule zieht nach einem Provisorium von 16 Jahren in die Astrid-Lindgren-Schule, Ginnheim.

9. Juni 2005

Besuch des Lions-Clubs, der das Klasse2000-Projekt unterstützt, im Unterricht.

21. Juni 2003

Fortbildung des Kollegiums: Thema: Arbeiten mit Word

28. Juni 2005

Die erste Elternschule findet statt. Thema: Kinder und neue Medien

30. Juni 2005

Die Bundesjugendspiele finden auf dem Praunheimer Sportplatz statt.

2. Juli 2005

Spielefest

Im Juli stellt die EKS einen Antrag auf Aufnahme in das Förderprogramm für Ganztagesschulen.

August 2005

Die Betreuung zieht aus dem B-Bau in den F-Bau um.

Die beiden Vorlaufkurse haben nun endlich eigene Räume.

September 2005

Die Lehrerkooperative bezieht einen Raum im F-Bau. Im November startet der erste Kurs Mama lernt Deutsch.

Mittlerweile sind daraus vier Kurse geworden.

4. Oktober 2005

Pädagogischer Tag für das Kollegium. Thema: Förderdiagnostik

6. November

Beim Talentwettbewerb der Talentaufbaugruppen belegt die Erich Kästner Schule den 4. Platz

von 14 teilnehmenden Mannschaften.

10. November 2005

Frau Marburger wird zur stellvertretenden Vorsitzenden des Schulelternbeirats gewählt.

Dezember

Die Stadt Frankfurt entscheidet, dass die EKS ab dem Schuljahr 2007/2008 zur Schule

mit Pädagogischer Mittagsbetreuung umgewandelt wird.

2006

22. Februar 2006

Schulinterne Fortbildung zum Thema: Leseförderung

9. März 2006

Schulinterne Fortbildung zu Thema: Lernprogramme für den Unterricht

29. März 2006

Das Projekt Vorlesestunde beginnt. An einem gemeinsam festgelegten Tag wird von allen Lehrkräften

zur selben Stunde vorgelesen. Die Kinder haben sich aus einer Auswahl von ungefähr 20 Büchern ein Buch

ausgewählt, aus dem sie vorgelesen bekommen möchten.

Wer der Vorleser oder die Vorleserin ist, wissen sie nicht.

6. April 2006

Beim Vielseitigkeitswettbewerb der Frankfurter Grundschulen belegt die Schulmannschaft der

Erich Kästner Schule den 1. Platz.

4. Mai 2006

Zweite Elternschule. Thema: Gesunde Ernährung

18. Mai

Das zweite Ohrwurmkonzert kommt mit dem Titel Hornissimo an unsere Schule.

20. Mai 2006:

Fortbildung des Kollegiums. Thema: Förderdiagnostik (Frau L.)

24. Mai 2006

Die erste Präsentationsstunde findet in der Turnhalle statt.

1. Juni 2006

Der erste Sponsorenabend findet statt, als Dank für die Unterstützung beim Klasse2000-Projekt.

21. Juni 2006

Bundesjugendspiele auf dem Praunheimer Sportplatz.

April-Juli 2006

Fünf Klassen nehmen teil am Projekt Zeitung in der Schule.

Juni

Teilnahme am Umweltwettbewerb der Frankfurter Sparkasse.

1. Juli 2006

Schulfest mit Herausgabe eines Jahrbuchs.

7. Juli 2006

2. Vorlesestunde

31. Juli 2006

Herr Bohn, sechs Jahre lang Vorsitzender des Gesamtelternbeirats, muss sein Amt abgeben, da seine Kinder nun alle an der weiterführenden Schule sind.

August 2006

Neu an der Schule ist die Referendarin Elke B. Sie wird betreut von Fr. Schmidt und unterrichtet die Fächer Deutsch und Mathematik.

Mit der Teilnahme der neuen 1. Klassen am Projekt Klasse2000 sind nun alle Klassen der Schule in das Projekt eingebunden. Finanziell unterstützt wird das Projekt vom Lions-Club Frankfurt-Römer, dem Stadtgesundheitsamt in Zusammenarbeit mit der AOK und mehreren Eltern.

18. - 20. September 2006

An der Schule finden Gewaltpräventionstage statt. Unterstützt werden wir vom Kinderliedermacher Ferri mit seinem Stück Jede Menge Zoff und Herrn Beckmann von der Polizei mit dem Programm Cool sein - cool bleiben.

10. Oktober 2006

Frau Angelika Marburger wird neue Vorsitzende des Schulelternbeirats. Frau Isabel Thelen wird Stellvertreterin.

7. November 2006

Bei einem Leichtathletikwettbewerb in der Carl-von-Weinberg-Schule belegt die Schulmannschaft den 6. Platz.

8. November 2006

Schulinterne Fortbildung zum Thema: LRS und Förderpläne

15. November 2006

Der zweite Präsentationstag. Unter anderem legt die Klasse 3c ein großes Herbstmandala unter dem Schulhofdach.

28. November 2006

In den 2. Klassen findet das Projekt Gesunde Ernährung - Gesundes Essen statt.

Die Frankfurter Tageszeitungen berichten darüber.

Dezember 2006

Nach Zustimmung aller schulischen Gremien (Gesamtkonferenz, Schulelternbeirat und Schulkonferenz)

wird ein Antrag auf Einrichtung von Schulsozialarbeit an der Erich Kästner Schule gestellt.

7. Dezember 2006

Der 3. Vorlesetag

12. Dezember 2006

Das Projekt Ohrwurmkonzert kommt zum dritten Mal an die Schule mit dem Titel: Hello Mrs. Cello

 

2007

17. Januar 2007

Wir nehmen mit fünf Kindern aus den vierten Klassen am Mathematikwettbewerb der Ziehenschule teil.

2. Schulhalbjahr

In allen Klassenstufen werden nach und nach Völkerballturniere durchgeführt. Die jeweils beste Klasse

einer Stufe bekommt einen Pokal.

1. Februar 2007

Frau Katharina B. beginnt ihr Referendariat bei uns.

Frau Almut M. beginnt ihre Arbeit bei uns. Sie unterrichtet 10 Stunden Förderunterricht

in den Fächern Deutsch und Mathematik.

2. Februar 2007

Der neue Sinnesraum der Schule wird eingeweiht. Die konzeptionelle Grundlage wurde von Marion C.

erarbeitet. Maßgeblich mitgewirkt haben außerdem Frau B., Frau B. und die

Schulhausverwalterin Frau K. Eingeladen sind der Förderverein, Frau Welker vom AK Bildung der CDU,

der Facilitymanager und die Schulelternsprecherinnen. Die Zeitungen berichten darüber.

12. bis 16. Februar 2007

In einer gemeinsamen Aktion zwischen Eltern und Lehrerinnen gelingt es,

die Auto fahrenden Eltern für die morgendlichen Gefahren vor der Schule zu sensibilisieren.

Schon nach zwei Tagen fahren viele Eltern vorsichtiger und bewusster,

wenn sie ihre Kinder morgens zur Schule bringen.

März 2007

Die Universität Frankfurt fragt in den vierten Klassen, ob sie bereit sind,

an einer Untersuchung zur Textverständniskompetenz bei Kindern teilzunehmen.

Drei Klassen erklären sich zur Teilnahme bereit.

8. März 2007

Die Schulmannschaft nimmt teil am Vielseitigkeitswettbewerb der Frankfurter Grundschulen.

11. März 2007

Im Rahmen der bundesweiten Woche der Brüderlichkeit wird bei HR1 ein Beitrag gesendet zum Thema

Geschichten von Brüdern. Dazu wurden Jungen unserer Schule einige Tage vorher zum Verhältnis

zu ihren Brüdern befragt.

15. März 2007

Das Lehrerkollegium bildet sich fort am Pädagogischen Tag.

Thema: Vom Umgang mit aggressiven Kindern.

Referent ist Herr Beckmann vom Polizeipräsidium Frankfurt.

Abends findet eine weitere Elternschule statt.

Organisiert wurde sie von der Arbeitsgruppe Gesundheitsförderung an der EKS unter Leitung von Frau S.-H. mit ihren

Mitarbeiterinnen Frau M., Frau B. und Frau S.

Thema ist: Was Kinder brauchen

Referentin ist die Therapeutin Frau Schmidt vom Hofe aus Oberursel.

16. März 2007

Der Kinderliedermacher Ferri begleitet die Schule mit seinem Faschingsprogramm in die tollen Tage.

25. März 2007

Wieder mal ein Ohrwurm-Konzert: Die Tasten-Katze.

Dieses Mal geht es um die Orgel und den Flügel. Deshalb kann es nicht an der Schule stattfinden,

sondern die Klassen müssen zum Dr. Hoch´schen Konservatorium ins Ostend fahren.

5. April 2007

Für unsere Schule wird die Stelle einer Sportlehrerin im Internet ausgeschrieben.

18. April 2007

Das Cariteam bringt die neuen Computer. Ein Netzwerk wird eingerichtet. Nun können Dateien und Ordner

zentral angelegt und verwaltet werden. Auch Lernprogramme sind künftig zentral gespeichert und abrufbar.

24. April 2007

Herr Gehrling und Frau Schmidt holen in der Staatskanzlei Wiesbaden die 18 Fußbälle,

die der Ministerpräsident Roland Koch schon bei der Einschulung 2000 der Schule versprochen hatte.

3. Mai 2007

Der vierte Vorlesetag.

4. Mai 2007

Die Lehramtsreferendarin Frau Marion C. besteht ihr Zweites Staatsexamen und ist nun Lehrerin.

8. Mai 2007

Der Schulleiter Herr Gehrling bekommt in den Räumen der Anwaltskanzlei Clifford Chance im Westend einen

Scheck in Höhe von 3540,-€ überreicht. Hierbei handelt es sich um eine Spende der Mitarbeiter der Kanzlei.

Die Mitarbeiter haben gegen eine Spende von 20,-€ die alten Monitore an ihren Arbeitsplätzen gekauft.

Die dabei gesammelten Gelder werden für sinnvolle Projekte gespendet. Das von Frau B. an unserer Schule

durchgeführte Gewaltpräventionsprojekt wurde von Herrn S. vorgeschlagen und als spendenwürdig ausgewählt.

9. Mai 2007

Der Kennenlerntag für die neuen Erstklässer findet statt.

12. Mai 2007

Am Schulhofaktionstag arbeiten das gesamte Kollegium, 50 Kinder und 50 Eltern zusammen

mit dem Verein Umweltlernen, um den Schulhof zu verschönern. Wichtigstes Element ist das neue Labyrinth

 

im hinteren Hof. Weiter wurden eine neue Sitzgruppe um die Birke im hinteren Hof gebaut,

8kbm Holzhäcksel in das Labyrinth und die Schlange verbracht, auf dem Fußballplatz sechs Pfosten gesetzt,

der gesamte Garten vom Unkraut befreit, ein neues Hochbeet angelegt und die Wege gereinigt.

Darüber hinaus wurden noch die Blumenkübel angemalt und einige Bänke ausgebessert.

Für Essen und Trinken sorgten die Kolleginnen.

23. Mai 2007

Schulinterne Lehrerfortbildung zum Thema:

Arbeiten mit dem neuen Computernetzwerk

24. Mai 2007

Ein durch Zufallsprinzip ausgewähltes viertes Schuljahr nimmt teil an einer bundesweiten Studie zum Thema

Gewalt unter Kindern und Jugendlichen.

16. Juni 2007

Im Martin-Luther-King-Park findet das alle zwei Jahre organisierte Stadtteilfest statt.

Der Chor unserer Schule ist mit einem Auftritt dabei.

13. Juni 2007

Die Bundesjugendspiele werden auf den Sportplätzen der SG Praunheim durchgeführt.

27. Juni 2007

Die ganze Schule fliegt aus. Verschiedene Ziele werden angesteuert: Niddapark, Museen und andere Orte.

30. Juni 2007

Unser traditionelles Spielefest findet statt. Organisator ist wie immer der Förderverein.

6. Juli 2007

Wieder endet ein Schuljahr. Die Sommerferien beginnen.

 

 

Schuljahr 2007/2008

Wieder zurückgekehrt aus der Elternzeit ist Frau S. Sie wird Fachunterricht geben und

Förderunterricht.

Neu im Kollegium sind Frau I., die mit 15 Stunden als Förderschullehrerin im Bereich

Kleinklasse für Erziehungshilfe arbeitet; und Herr A., der sechs Stunden Arabisch unterrichten wird.

Frau C. wird als Vertragskraft ein erstes Schuljahr übernehmen. Sie ist als Vertretung gekommen

für Frau W., die für ein Jahr ins Hessische Kultusministerium abgeordnet ist.

Die ehemalige Klasse 2d unter der Leitung von Frau S. musste wegen sinkender Schülerzahlen

in der Jahrgangsstufe aufgelöst werden. Die Kinder wurden auf die drei verbleibenden Klassen aufgeteilt.

Eine Veränderung in der Schulorganisation bedeutet die Pädagogische Mittagsbetreuung mit Essensangebot,

Hausaufgabenbetreuung und AG-Angebot im Mittagsbereich.

Viele Kolleginnen sind bereit im Mittagsbereich zu arbeiten, so dass ein vielfältiges

Programm angeboten werden kann.

Probleme gibt es beim Mittagessen; hier ist die Personalsituation ungeklärt (Essensausgabe).

21.08.2007

Zur Einschulung kommen Herr Güttler, Staatssekretär im Hessischen Wirtschaftsministerium,

sowie Frau Madelung vom Staatlichen Schulamt Frankfurt. In seiner Begrüßungsrede bietet Herr Güttler

seine Patenschaft für den neu eingeschulten Jahrgang an.

Begleitet wird die Einschulung vom Hessischen Rundfunk mit seinem hr3-Hörfunkprogramm.

28.08.2007

Der ehemalige Lehrer Claus Claussen, mittlerweile Märchenerzähler, erzählt für die Klassen 3a und 3b.

Mit dabei sind die Frankfurter Tageszeitungen und der Finken-Verlag aus Oberursel, der eine Hör-CD

von diesem Vormittag erstellen wird.

17.09.2007

Schulinterne Fortbildung:

Das Medienzentrum Frankfurt und seine Angebote

19.09.2007

Die Schule unterschreibt zusammen mit den umliegenden Horten und dem schulischen Förderkreis eine Kooperationsvereinbarung.

In dieser Vereinbarung verpflichtet sich die Schule, an fünf Tagen der Woche sämtliche Schüler von 7:30 Uhr bis 11:30 Uhr verlässlich zu

betreuen.

Unterstützt wird die Schule dabei vom Förderverein mit seiner Frühbetreuung.

Die umliegenden Horte werden ab dem 01.01.2008 erst ab 11:30 Uhr geöffnet sein.

26.09.2007

Die Amtszeit der bisherigen Elternbeiratsvorsitzenden Angelika Marburger endet, da ihre Kinder die Schule verlassen haben.

Zur neuen Vorsitzenden des Gesamtelternbeirats wird Isabel Thelen gewählt. Ihr Stellvertreter wird Stephan Lutz.

30.10.2007

Wieder ein Ohr-Wurm Konzert an unserer Schule.

Thema: Sing-Salabim Die Stimme als Instrument

06.11.2007

Der Lions-Club Frankfurt-Römer lädt zur Autorenlesung ein.

Prinz Asfa-Wossen Asserate, Mitglied des früheren äthiopischen Kaiserhauses, liest in der evangelischen Stadtakademie aus seiner

Autobiographie:

Ein Prinz aus dem Hause David - Und warum er in Deutschland lebt

Die Einnahmen verwendet der Lions-Club zur Unterstützung des Klasse2000-Projekts an unserer Schule.

22.11.2007

Schulinterne Fortbildung zum Thema Stressmanagement

23.11.2007

Am bundesweiten Vorlesetag, einer Initiative der Zeit, besucht uns der Vorstand der Goldmann Sachs & Co, Dr. Alexander Dibelius.

Er liest den Klassen 3 b (Fr. V.) und 3 c (Fr. F.) eine halbe Stunde vor und schenkt uns das Junior-Lexikon

aus dem Zeit-Verlag.

05.12.2007

Im Rahmen eines Festakts bekommen wir zwei Zertifikate verliehen. Einmal das Klasse2000-Zertifikat.

Klasse2000 ist das bundesweit größte Grundschulprogramm zur Förderung von Gesundheit und Lebenskompetenzen.

Weiter das Teilzertifikat Sucht- und Gewaltprävention des Hessischen Kultusministeriums.

Überreicht werden die Zertifikate durch die Hessische Kultusministerin Karin Wolff.

Gäste sind Vertreter des Staatlichen Schulamts für die Stadt Frankfurt am Main, Vertreter des Lions-Club Frankfurt-Römer, die das Programm

Klasse2000 seit Jahren an unserer Schule unterstützen, Mitglieder des Vorstands von Klasse2000 e. V. sowie Elternvertreter und die

örtliche Presse (Frankfurter Neue Presse und Frankfurter Rundschau).

Dezember 2007

Die Schule bekommt die Mitteilung, dass ihr aufgrund der hohen Schülerzahl (> 360) eine weitere Konrektorin zur Wahrnehmung von

Schulleitungsaufgaben zusteht. Eine Ausschreibung wird vorbereitet.

14.12.2007

Der Glasbläser ist da. Einen Schulvormittag zeigt der Glasbläser aus dem oberfränkisch-thüringischen Raum seine Kunst.

Alle Klassen nehmen daran teil. Der Eintrittspreis beträgt 1,- €.

20.12.2007

Die Klassen 2c und 2d von Frau B. und Frau B. übernachten in der Turnhalle.

 

2008

01.02.2008

Wegen einer Langzeiterkrankung wird Frau R. als Vertretungslehrerin eingestellt.

Frau C. wird der Schule im Rahmen einer Planstelle als Beamtin auf Probe fest zugewiesen.

11.02.2008

Der Sicherheitskreis beginnt mit den Vorbereitungen für ein neues schulisches Sicherheitskonzept.

13.02.2008

Der Pädagogische Tag für dieses Schuljahr steht unter dem Thema:

Konstruktiver Umgang mit Konflikten und wird, wie schon die Fortbildung im November, vom medical airport service durchgeführt.

19.02.2008

Der Mittagstisch startet endlich. Die Bauarbeiten sind abgeschlossen, ein Caterer ist gefunden.

Drei Tage in der Woche wird es warmes Essen geben für Kinder, die sich angemeldet haben. Die Kosten liegen bei 3 € p. Mahlzeit.

März 2008

Seit einigen Wochen kommen zunehmend mehr Kinder mit Wrestling-Sammelkarten in die Schule.

In Absprache mit dem Schulelternbeirat und dem Kollegium beschließt die Schulleitung, das Sammeln und Tauschen der Karten während des

Schulbetriebs zu untersagen.

18.03. - 19.03.2008

In der Turnhalle findet eine Winterolympiade für alle Klassen statt.

17.04.2008

Die Sportler aus der Talentaufbaugruppe nehmen am Vielseitigkeitswettbewerb der Frankfurter Grundschulen in Kalbach teil.

Sie werden begleitet von Frau B.

Zeitgleich findet an diesem Tag der Kennenlerntag für die künftigen Erstklässer statt.

Mai 2008:

Nachdem die Talentaufbaugruppe fast ein Jahr keine Trainerin hatte, übernimmt Carolin Z. als neue Trainerin die Gruppe.

06.05. - 07.05.2008

Personalratswahlen: Vorsitzende des neu gewählten Personalrats ist Frau W., ihr zur Seite stehen Frau B. und Herr P.

08.05.2008

Der Informations-Elternabend für die Eltern der künftigen Erstklässer findet statt.

14.05.2008

Zum wiederholten Mal findet eine Elternschule statt. Thema:

Neue Generation - Neue Krankheitenì

Zu Gast ist die Kinderärztin Frau Dr. Seger-Fritz. Sie klärt auf über moderne Krankheiten und Krankheitsbilder und wie man ihnen begegnen

kann.

Vorbereitet haben diesen Abend Frau S.-H. als Beratungslehrerin, Frau M., Frau S. und Frau B.

15.05.2008

Auf dem Sportplatz der SG Praunheim finden die diesjährigen Bundesjugendspiele statt. Das Wetter ist hervorragend.

19.05.2008

Frau Stefanie T. beginnt ihr Referendariat. Sie unterrichtet die Fächer Musik, Mathematik und ev. Religion.

Im Rahmen des neuen Bildungs- und Erziehungsplans von 0 bis 10 für das Land Hessen findet ein Treffen

mit den umliegenden Kindergärten und Teilen des Kollegiums statt. Mit dabei sind Frau L., Frau W., Frau Schmidt und Herr Gehrling.

Ziel ist, die Zusammenarbeit zwischen Schule und Kindergärten zu überprüfen und gegebenenfalls zu verbessern.

28.05.2008

Die nächste Vorlesestunde an der Schule. Mittlerweile beteiligen sich auch einige Mütter beim Vorlesen.

31.05.2008

Das diesjährige Spielefest findet statt. Kurz vor Beginn des Festes zieht noch eine Gewitterfront durch,

doch während des Festes scheint die Sonne.

Ein Jahrbuch in gedruckter Form erscheint dieses Jahr nicht, da in den vergangenen Jahren der Verkauf sehr zurückgegangen war.

Nun wird zum ersten Mal eine DVD mit Fotos und Filmen erscheinen, zusammengestellt und geschnitten von Herrn P.

Verkaufspreis: 4,- €

02.06.2008

Das zweite Ohrwurm-Konzert in diesem Schuljahr.

Es heißt Piccolo & Co und dreht sich um die Flöte.

Es findet wie üblich in der Turnhalle statt und fast alle Klassen nehmen daran teil.

Schulinterne Fortbildung:

Der Software-Sockel des Stadtschulamts Frankfurt am Main

Welche Programme gehören dazu? Was können sie leisten? Bei welchen Programmen lohnt sich eine Anschaffung?

Referentin ist Frau Kellermann-Galle, Rektorin der Liebfrauenschule.

04.06.2008

Beim Martin-Luther-King-Parkfest tritt der Schulchor unter der Leitung von Frau B. auf.

06.06.2008

Der Lions-Club Frankfurt-Römer initiiert wieder eine Lesung zugunsten des Klasse2000-Projekts an unserer Schule.

Autor ist der frühere Leitende Oberstaatsanwalt und Landespolizeipräsident von Hessen Udo Scheu.

Er liest aus seinem Kriminalroman Das blaue Licht.

13.06.2008

Die LiV Elke B. besteht ihre Prüfung zum Zweiten Staatsexamen.

Da wir an der Schule keinen Bedarf an Lehrerstunden haben, wird sie uns zum 31.07.08 verlassen müssen.

17.06.2008

Wir nehmen am hessenweiten Umwelttag Sauberhaftes Hessen teil. Alle Klassen beteiligen sich an einer Aufräumaktion in unserem Schulbezirk.

Insgesamt sammeln die Schülerinnen und Schüler über 250 kg Müll.

23.06.2008

Das Schuljahr endet nach der 3. Stunde. Einige Veränderungen zeichnen sich bereits ab. Frau A. wird die Schule verlassen und sich neu

orientieren. Frau L., langjährige Sprachheillehrerin im ambulanten Bereich, wird an der Weißfrauenschule eine Klassenleitung übernehmen und

somit nicht mehr zur Förderung zur Verfügung stehen.